big_header_09.jpg

Facebook News



Veröffentlicht am 25. März 2017 um 21:10

Die Giants beim "Trikottausch" von Baden TV GmbH - ein sehenswerter Beitrag über unseren Verein!

Veröffentlicht am 23. März 2017 um 14:13

Giants on TV! Gestern waren die Giants in der Sendung Trikottausch zu Gast bei Baden TV GmbH. Die Sendung wird am 26.03.17 mehrfach ausgestrahlt und findet sich dann natürlich auch in der Mediathek unter www.baden-tv.com

Veröffentlicht am 16. März 2017 um 16:09

Meisterhaft – Giants eine Nummer zu groß für Sharks

Fleißige FollowerInnen konnten sich vorab der Partie gegen Tübingen gespannt fragen mit welcher Devise das Team der Karlsruher Giants das letzte ausstehende Spiel in der Ligasaison angehen würde, war doch die Meisterschaft 16/17 bereits entschieden. Nebst gelungenem Saisonabschlussspiel als Steilvorlage für eine schöne Feier, ging es darum die Überraschungsoffensive der Tübinger auszubremsen, was an diesem Tag besser als erwartet gelingen sollte. Kurz vor Anpfiff der Begegnung konnte bereits Floorball Stuttgart | Sportvg Feuerbach als zweites Team in der Regio Süd mit einem 9:6 Sieg das ersehnte Ticket für das Final4-Wochenende klarmachen.

Unter Betreuung von „GM“ Thomsen und Abteilungsleiter Brenzinger kamen die Giants früh auf Touren und begannen das erste Drittel wach und konzentriert gegen dezimierte Floorball Tübingen Sharks. Nach knapp 4 Minuten brachte ein „Riegeroser“ Schuss aus der Halbdistanz die 1:0 Führung.
10 Spielminuten später agierte die Defensive unaufmerksam und ein bestraftes Vergehen ermöglichte den Tübingern in Überzahl mit Druck auf den Ausgleich zu gehen. Bravourös verteidigend sicherten die Giants die knappe Führung. Kurz darauf schraubte Offensivmotor Kapitän Kroner mit einem satten Schuss das Torekonto zur Freude der Fans auf 2:0. Damit nicht genug, Miska Koskelo
netzte 15 Sekunden vor Pausenpfiff nach feiner Vorarbeit von Wüst zum verdienten 3:0 gekonnt ein.

Die Spiellaune und Kombinationen erforderten nur einige wenige Verbesserungen. Das Polster von drei Toren sorgte jedoch anscheinend für einen gefährlich niedrigen Ruhepuls der Giants. Eine erneute Unterzahlsituation konnte Tübingen in den Anfangsminuten des zweiten Drittels nicht nutzen. Wenig später bewiesen die Giants ihrerseits allerdings Übersicht und spielten in Überzahl den umtriebigen Finnen Koskelo frei, welcher auf 4:0 stellte. Goalie Petersen und die Defensivreihen arbeiteten in den folgenden Minuten akribisch und verhinderten die Abschlüsse im Kollektiv erfolgreich. Ein zähes Mitteldrittel wurde mit 1:0 gewonnen.

Den vorhergegangenen 20 Minuten wollte wohl besonders einer an diesem Tag einen Stempel aufdrücken. 50 Sekunden im letzten Drittel bediente Berg erneut Koskelo, der fulminant das Rund ins Eckige zimmerte. Die Giants kombinierten nun beschwingt und wollten offensichtlich den Sharks das Baden gehen lehren. Schulz fand acht Minuten darauf wieder Koskelo, der zum vierten Mal an diesem Tage den Ball über die Linie schoss und von seinem Team frenetisch gefeiert wurde. Bis zum Schluss fighteten die Giants und wer „Anders“ als Berg servierte seinem französischen Kollegen Fournier den eigens eroberten Ball, der im Slot kurz vor Ende zum umjubelten 7:0 Endstand vollstreckte.

Der Schlusspfiff entfachte lauten Beifall und die Giants sprangen vor Freude im Quadrat. Topscorer Koskelo kreiste zunächst vor Spielfreude noch durch die Halle, setzte dann jedoch von seinen Mannen umkreist zum finalen Trepak Tanz an. Hopfengold, Sektdusche und ein freudetrunkener meisterlicher Schmaus rundeten den glorreichen Tag ab. Die erste Regionalligameisterschaft der Giants ist perfekt! jg
#47Merilä #92Würz #82Poyilö #81Haupt

Credits to several talented photographers

https://fvbw.saisonmanager.de/index.php?seite=game&game=8ebbe3c59c851ff1b60ac79d4fea98a1

Veröffentlicht am 13. März 2017 um 00:32

+++ 7:0 Sieg in eigener Halle +++ Brötchen bis zum letzten Bissen ausverkauft +++ Giants lassen Sharks abblitzen +++ Bericht und Bilder die Tage

Veröffentlicht am 7. März 2017 um 19:08

It´s Gameday!
Am Sonntag tragen die Giants Karlsruhe den finalen Spieltag der südlichen Regionalligastaffel in BW aus.
Zunächst wird um 14h der letztjährige Meister Floorball Stuttgart | Sportvg Feuerbach gegen die Lions aus Calw versuchen das Final 4-Ticket zu lösen. Dafür reicht nur ein 3-Punkte Sieg, nachdem Konstanz sich mit einem Sieg im direkten Duell gegen Stuttgart auf Platz 2 geschoben hatte.
Dem brisanten Duell folgt um 16.30h die Begegnung der Giants gegen die Floorball Tübingen Sharks. Für die Giants gilt es sich als Meister der aktuellen Saison 16/17 mit einem Sieg aus der GF-Saison zu verabschieden und sich bei den Fans zu bedanken!

In der Halle wird es selbstverständlich Kuchen, kleine Snacks, heißen Kaffee und eine kleine Auswahl an Getränken geben. Be part of the show! Join us!

Veröffentlicht am 5. März 2017 um 15:22

+++ Aus, aus, aus! Stuttgart verliert 11:2 gegen Konstanz. Die Giants sind Meister 2016/17! +++

Veröffentlicht am 5. März 2017 um 14:40

+++ Aktuell läuft das Verfolgerduell zwischen Konstanz und Stuttgart. Konstanz führt nach zwei Dritteln 7:1. Wenn das so bleibt stehen die Giants vorzeitig als baden-württembergischer Meister 2016/17 fest! +++

Veröffentlicht am 3. März 2017 um 18:17

Karlsruher Hochschulsport jetzt mit eigenen Trikots

Dank der freundlichen Unterstützung der Sponsoren Thorlabs, Init Gmbh, Oxford Café, Deutsch-Finnische Gesellschaft e.V. und Jamasi Floorball Shop spielen jetzt auch die Floorballer des Hochschulsports in eigenen Trikots. Wir freuen uns mit dem Team und wünschen weiterhin viel Erfolg!

Das erste Mal kommen die Trikots bei den 6. Riegeler Floorball Open (BW-Cup-Turnier) zum Einsatz.

Veröffentlicht am 28. Februar 2017 um 16:00

Glückliche Karlsruherinnen und Ludwigshafenerinnen nach ihrer Qualifikation zur DM in Bielefeld (27. und 28. Mai 2017)

Veröffentlicht am 26. Februar 2017 um 21:38

+ Damen qualifizieren sich für Deutsche Meisterschaften in Bielefeld +

In Spielgemeinschaft mit den Damen vom VBC Olympia 72 Floorball sicherten sich unsere Damen mit einem 4:1 Sieg gegen Tabellennachbarn Floorball Tübingen Sharks den zweiten Platz in der Regionalliga Süd der Damen (KF) und qualifizierten sich damit für die Deutschen Meisterschaften in Bremen. (jd)

Veröffentlicht am 25. Februar 2017 um 11:22

Giants mit Geduld und langem Atem – Spielertrainer Merilä dankt ab

Als sich letzten Sonntag die Giants früh auf den Weg zum Auswärtsspiel gegen die Calwer Lions machten, war glasklar, dass man 3 Punkte einfahren und Coach Merilä einen würdigen Abschied bereiten wollte. Der waschechte Finne, dem die Giants nicht nur viele Tore und taktische Kniffe zu verdanken haben, war vor drei Jahren aus Oulu in die Fächerstadt zu den Giants gelockt worden.

Nicht so glorreich wie die guten Absichten vor dem Spiel gestaltete sich das erste Drittel. Defensive Calwer besannen sich auf das Kontern in eigener Halle und die Giants agierten unsicher, wenig präsent und zu passiv. Einem verdeckten Fernschuss zur 1:0 Führung der Calwer entgegneten Kapitän Kroner als Passgeber und Koskelo als Vollender den 1:1 Ausgleich in der siebten Minute. Die folgenden Minuten verschlief man tief und fest und sah sich plötzlich 4:1 im Hintertreffen. Merilä fasste sich nach 14 Minuten ein Herz und verkürzte nach Vorlage von Tervahartiala auf 4:2. Das intensive Powerplay zum Ende der ersten 20 Minuten brachte das 4:3 durch einen wuchtigen Anschlusstreffer vom stark aufspielenden Kroner.
Eine besonnene Pausenrede und klare Absprachen ließen das Spiel zu Gunsten der angereisten Karlsruher kippen. Die zwei Reihen kombinierten nun geduldig, bauten mit Ruhe das Spiel gegen die Calwer Abwehrmauer auf und erkämpften sich das Momentum mit zahlreichen konstruktiven Aktionen. Tervahartiala setzte seinen Mitspieler Uebereck ins Szene, der früh den umjubelten Ausgleich markierte. Zahlreiche Passstafetten und liegen gelassene Führungschancen später zappelte das Netz nach Tervahartiala´s sehenswertem Weitschuss auf Pass von Grasser und erntete den frenetischen Applaus seines Teams – 4:5. Unnötigerweise konnten die Calwer kurz vor Abschluss des Drittels in einer unübersichtlichen Situation im Slot zum 5:5 ausgleichen.
Das letzte Drittel sollte es in sich haben. Ein erneuter Führungswechsel nach schadlos überstandenem Unterzahlspiel brachte die 6:5 Führung für die Lions durch einen Konter. Doch Grasser bediente kurz darauf Merilä, eine Zeigerumdrehung später, in Minute 8, schloss Tervarhartiala den finalen Pass von Merilä zum 6:7 ab. Jetzt ließen die Giants Gegner und Ball gekonnt laufen. Koskelo dankte nach einigen weiteren Minuten seinem Kapitän Kroner und baute die Führung in Minute 15 zum 6:8 aus. Ein Tor während eines Überzahlspiels der Heim-mannschaft sollte die Giants nicht mehr schocken. Einer Einzelaktion von Uebereck zum 7:9 und einem Tor von Merilä, der von Weber in Szene gesetzt auf 7:10 erhöhte, hatten die Lions kein Gebrüll mehr entgegenzusetzen.
Die Giants feierten als letztlich erfahrenere und konstruktivere Mannschaft einen verdienten Sieg gegen freche Lions. Mitten in Freudentaumelei und Spitzenreiterchören Merilä, der mit 5 Scorerpunkten zwar hervorstach, den Erfolgsgarant aber in der passenden Antwort auf die Taktik des Gegners sah und das geduldige Pass- und Kombinationsspiel beider Reihen lobte. Die 3 Punkte bedeuten auch den sicheren Einzug ins Final 4-Wochenende!

Nach den Abgängen von Würz, Haupt, Siebert, Pöyliö und nun Merilä liegen spannende Wochen vor den Giants, doch in erster Linie gilt unser Dank Mikko Merilä. Die größten Glückwünsche für die junge, bald dreiköfige Familie in Wien!
Credits to André für die erschossenen Impressionen. Freut euch mit uns auf den letzte Spieltag am 12.03., wir spielen in eigener Halle gegen die Floorball Tübingen Sharks! jg

Veröffentlicht am 23. Februar 2017 um 23:28

Owo meets: Emil Forsberg - bundesliga.com

Obacht! Vielleicht lässt Emil mit Owo in der floorball challenge durchblicken warum viele schwedischstämmige und Skandinavier ziemlich elegant Floorball zocken, oder? Floorball steht einfach ganz weit oben in der Liste..
Bericht zum Spiel folgt bald ,)

http://www.bundesliga.com/en/bundesliga-tv/blmd21n-owo-meets-rb-leipzig-winger-emil-forsberg-434291.jsp?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_team=english&utm_content=facebookclickthrougharticle

Veröffentlicht am 19. Februar 2017 um 20:33

+++ 7:10 Sieg gegen Calw +++ Konterstarke Lions gestalten das Spiel lange offen +++ Kombiantionssichere Giants sichern 3 Punkte ( 4:3, 1:2, 2:5) +++

Veröffentlicht am 16. Februar 2017 um 18:54

Siellä lepää!

Nach der 3:2 Niederlage gegen Floorball Stuttgart | Sportvg Feuerbach pochten die Giants gegen den drittplatzierten aus Konstanz auf Wiedergutmachung, um das Final4 Ticket aus eigener Kraft zu realisieren und die ersehnte Meisterschaft näher rücken zu lassen.
PTSV United Lakers Konstanz presste wie erwartet hoch, erwies sich jedoch als wenig durchschlagskräftig gegen die gut stehende Defensive der zwei Reihen aus Karlsruhe. 10 Minuten dauerte es bis Merilä den einschussbereiten Grasser im Regen stehen ließ und seinen finnischen Mannschaftskollegen Tervahartiala mit einem no-look-Pass hinter dem Rücken bediente, der wiederum gekonnt und wuchtig einnetzte. Verdiente Führung, ein Traumtor - siellä lepää! Das Aluminium sollte in den folgenden Minuten noch mehrmals wackeln und vor einer deutlicheren Führung retten. Zahlreiche gute Kombinationen und der passende Matchplan gaben den Giants Sicherheit für die Partie.
Durchgang zwei begann furios. Nach knapp zwei Minuten kombinierten die Giants den Ball sicher vors Tor der Konstanzer. Rieger brachte das von Merilä zugespielte Rund ins Eckige – 2:0. Damit nicht genug: Kurz später wurde ein Penalty wegen eines Fehlers von Merilä abgepfiffen und das folgende Überzahlspiel blieb ungenutzt. Grasser riss nach 6 Minuten die Konstanzer Defensive mit einem Querpass auf und fand Tervahartiala, der erneut aus der Halbdistanz zum bis dato verdienten 3:0 ins kurze obere Eck abschloss. Eine Zeigerumdrehung später musste nun auch Giants-Goalie Petersen hinter sich greifen. Noch weitere zwei Male agierten die Giants zu schläfrig und ließen sich von nun aggressiv aufspielenden Konstanzern den Schneid abkaufen, die bis zum Pausenpfiff am Ende des zweiten Drittels egalisierten.
Die Worte in der Kabine schienen zu wirken. Wieder brachte ein Frühstart in der zweiten Minute die Führung. Ein Konter, den Merilä nach Assist seines finnischen Kollegen Tervahartiala vollendete, brachte das 4:3. Die kommenden Minuten spielten sich die Reihen der Giants ein ums andere Mal vor das Tor, scheiterten jedoch an Abwehrbeinen, weitere Male am roten Gestänge des Gehäuses oder am aufmerksamen Goalie. Am Ende fielen sich die Giants dank ihrer geschlossenen und ordentlichen Mannschaftsleistung glücklich in die Arme und feierten einen verdienten, wenn auch knappen 4:3 Sieg.

Kurios an diesem Tag die 5:6 Niederlage von Stuttgart gegen die Floorball Tübingen Sharks. Die Verlängerung im Sudden Death-Modus bescherte den Tübingern einen Überraschungscoup, wobei die zwei letzten Tore in Unterzahl geschossen wurden! Die aktuelle Tabelle und Spieldaten findet ihr hier: https://fvbw.saisonmanager.de/index.php?seite=game&game=733fc998d1601e49287df0d5a434c2c1

Am
kommenden Sonntag steht nun das vorletzte Spiel in der Meisterschaftsrunde an. Gegner ist die Mannschaft aus Calw, die um 11h das Spiel in der eigenen Halle austragen. Join us! jg

Veröffentlicht am 13. Februar 2017 um 23:00

Klitzekleines Schmankerl in Sachen schiedsrichtern =)
Uns stellen sich 3 glasklare Fragen:
a) spielt unser Mikko den Ball wirklich rückwärts?
b) muss die Halle neu vermessen werden?
c) braucht der Goalie noch einen Energydrink?

Mitte der Woche mehr von uns!

Veröffentlicht am 12. Februar 2017 um 19:44

+++ 4:3 Giants-Sieg gegen Konstanz +++ Tabellenspitze verteidigt +++ Feuerbach verliert Verfolgerduell gegen Tübingen +++ Bericht folgt die Tage ;)

Veröffentlicht am 9. Februar 2017 um 13:30

Am Sonntag ist wieder Gameday! Um 13h geht es in Stuttgart gegen die PTSV United Lakers Konstanz. Stay tuned, es geht um den wohligen Platz an der Sonne in der Regio Süd! Join us!

Veröffentlicht am 31. Januar 2017 um 15:34

Schaut mal her! Floorball Stuttgart | Sportvg Feuerbach hat ein Video vom Spiel am 22.01.17 veröffentlicht. Enjoy watching

https://www.youtube.com/watch?v=FejH9XJdlaY

Veröffentlicht am 28. Januar 2017 um 21:42

Starke Stuttgarter vermiesen Start 2017

Am letzten Sonntag stand in Tübingen das nächste Spiel in der Regio Süd gegen Floorball Stuttgart | Sportvg Feuerbach an. Der in der Hinrunde noch erfolgreich für die Giants spielende Abwehrfels Andi Würz lief an diesem Tag im roten Dress der Stuttgarter auf, nachdem Dezember 2016 ein berufsbedingter Umzug stattgefunden hatte. Schmerzlich vermisst wurde auch Mo Haupt, der nun – ebenfalls berufsbedingt - in Kiel bei Kieler Floorball Klub trainiert, auch Stammspieler Chris Kroner fehlte.

Das Topspiel der direkten Konkurrenten um Platz 1 startete direkt mit viel Tempo und Pressing seitens der Giants in das erste Drittel. Gute, sichere Ballstafetten in den Anfangsminuten kreierten einfache Einschussmöglichkeiten, sodass Schulz nach Assist von Tervahartiala und Rieger nach Pass von Grasser verdient auf 2:0 stellten. Für Rieger war es gleich das erste Tor im ersten Spiel für die Giants nach dem Wechsel vom VfL Red Hocks Kaufering. Viele offensive wie defensive Balleroberungen, Aggressivität, Teamwork und Übersicht, alles Attribute die das Spiel der Giants in den ersten 20 Minuten prägten. Eine Überzahlsituation der Giants blieb ungenutzt, die Stuttgarter wussten die ihrige zu nutzen und verkürzten kurz vor der Pausensirene auf 2:1.
Die Pause brachte einen Bruch ins Spiel der bis dato dominanten Giants. Unkonzentriertheiten, Fehlpässe und wenig Kreativität und Klarheit zogen sich nun durch die Reihen. Stuttgart presste nun aggressiver und belohnte das Mühen nach ganzen 13 Minuten im zweiten Drittel mit dem Ausgleich zum 2:2. Wenig später verletzte sich zu allem Überfluss Merilä und musste das Spiel wegen muskulärer Probleme beenden. Uebereck plagten in diesen Minuten starke Rückenschmerzen und er setzte ebenso aus. Petersen bot seinen Mannen auf dem Feld in dieser Phase starken Rückhalt und parierte ein ums andere Mal bärenstark.
Die Pausenansprache brachte kurz Ruhe zu Beginn des letzten Drittels. Stuttgart zeigte sich jedoch durchschlagskräftiger und erhöhte nach 7 Minuten verdient auf 2:3. Petersen bewahrte sein Team nun mit zahlreichen Paraden vor einem deutlicheren Rückstand. In den Schlussminuten konnten die Giants noch einmal die Schlagzahl erhöhen und die Stuttgarter in die Defensive zwingen, was nicht belohnt werden sollte.
So blieb es beim 2:3 für das an diesem Tag spielstärkere Team aus Stuttgart, was zur Folge hat, dass das Plus von 6 Toren aktuell den 1. Platz der Giants sichert.
Am 12. Februar geht es dann im wichtigen Spiel um Platz 1 gegen die Mannschaft aus Konstanz.(jg)

Veröffentlicht am 21. November 2016 um 16:00

+++ Petersen sichert Giants Herbstmeisterschaft – Merilä wirbelt +++

Am Samstag hieß es wieder Gameday für die in dieser Saison bisher ungeschlagenen Giants. Gegner war die im letzten Jahr noch in der 2. Bundesliga spielende Mannschaft aus Konstanz. Die breitere Brust vor dem Spiel, das in Calw ausgetragen wurde, hatten jedoch die Mannen aus Karlsruhe, nachdem Konstanz das letzte Spiel doch eher überraschend mit 8:12 gegen Stuttgart verloren und die Giants mit einem 14:2 Schützenfest gegen Calw die Tabellenführung gefestigt hatten.

Der passende Matchplan für das Spitzenspiel, den Erfolgscoach Merilä bereit hielt, schien nicht wirklich in den Köpfen angekommen zu sein, da die Giants viel zu selten das umzusetzten wussten, was man sich vorgenommen hatte. Das hohe Pressing der Konstanzer stellte die zwei Reihen der Giants zwar vor lösbare Aufgaben, jedoch schlich sich viel Hektik und Unruhe in das Spiel des Tabellenführers. Kleine Unkonzentriertheiten, auffällig viele technische Fehler und teils falsche Abstimmung im Offensivspiel der Giants zogen sich an diesem Tag durch das gesamte Spiel. Es sollte sich zeigen, dass Goalie Petersen mit einem Sahnetag den Spielverlauf entscheidend prägen würde.

So dauerte es im Anfangsdrittel fast 15 Minuten bis Merilä nach Vorlage von Tervahartiala einen der sich häufenden Abschlüsse zur verdienten Führung im Tor unterbrachte. Ganze 32 Sekunden später überspielte Konstanz gar zu leicht die Reihen von Karlsruhe und schloß einen Angriff zum 1:1 Ausgleich ab. Die Intensität des Spiels nahm zu und nach aggressiver Balleroberung von Uebereck leitete Haupt den Ball an Berg weiter, der den Ball in typischer Berg-Manier im Tor der Konstanzer unterbrachte. Mit einer knappen 2:1 Führung ging es in die Pause.

Merilä sah sich in der ersten Pause, angesichts der Hektik und fehlenden Sicherheit, genötigt die zwei Reihen etwas umzustrukturieren. Mit Erfolg: Defensiv lieferten die Giants von nun an eine verbesserte Leistung. Nach 5 gespielten Minuten erzeugten Wüst und Pöyilö viel Druck auf die ballführende Mannschaft der Konstanzer und Pöyilö passte den eroberten Ball zielstrebig zu Spielertrainer Merilä, der erneut knipste und sein Torekonto auf 9 schraubte. Die 3:1 Führung wurde nun gut verteidigt. Offensiv fehlte entweder Präzision, das Quäntchen Glück oder man fand den Meister im gegnerischen Torhüter, der den Giants das Leben schwer machte. Konstanz erhöhte nun noch einmal die Schlagzahl und die gut verteidigenden Giants hatten mit Goalie Petersen zusätzlich einen famosen Rückhalt der etliche Bälle entschärfte. Nach 16 Minuten im 2. Drittel konnten die Konstanzer dann doch mit einem schnellen Konter auf 3:2 verkürzen.

Ein flammender Appell von Spielerfrau André in der Kabine, nach mehr Freude und Spaß am Spiel, nahmen sich die Giants zu Herzen und starteten hellwach und präsent ins letzte Drittel das man in Unterzahl begann. Die 120 Sekunden wurden abgebrüht und mit Bravour überstanden. Die Giants fanden Gefallen an ihren Stärken und kombinierten fröhlich Richtung gegnerisches Tor. Konstanz hatte nun wenig Zugriff zum Spiel, das die Karlsruher in den letzten 20 Minuten klar dominierten. Zahlreiche Offensivaktionen rollten auf die Konstanzer zu bis nach 12 gespielten Minuten erneut Merilä nach Pass von Grasser sehenswert seine technische Raffinesse unter Beweis stellte und auf 4:2 stellte. Eine Unkonzentriertheit im Defensivspiel der Giants ermöglichte dem Gegner noch einmal den 4:3 Anschlusstreffer. Dabei sollte es bleiben.

Herausragend an diesem Tag die Leistung von Goalie Petersen, der von seinen dankbaren Mitspielern nach Spielende umtanzt wurde. Tief durchatmend, glücklich über die Herbstmeisterschaft und im Nachhall der freudigen Kabinengesänge des Spitzenreiters resümierte Coach Merilä süffisant: „ Nicht gut gespielt, aber trotzdem verdient gewonnen!“
Das Fazit nach der Hälfte der Spielzeit fällt im Anbetracht der Tabellenführung sehr positiv aus und macht Freude auf die kommenden Aufgaben im nächsten Jahr! Mit einem weinenden Auge müssen an dieser Stelle Pöyilö und Haupt verabschiedet werden, die beruflich bedingt ihre Einsätze bei den Giants mit diesem Sieg beendeten. (JG)

Veröffentlicht am 31. Oktober 2016 um 09:00

+++Giants im Torrausch+++
Am Sonntag reisten die Karlsruher Giants mit “GM Thomsen”, charmanter Busfahrerin und einer weiteren Spielfrau nach Stuttgart zum Spiel gegen die Calwer Lions. Nach knappen Siegen in den ersten beiden Spielen der Saison und einem nervenaufreibenden Pokalspiel sollte nun, im vorerst letzten Spiel von Würz im Giants Trikot, ein deutlicherer Sieg her.

Schon im ersten Drittel zeigte sich, dass Cheftrainer Merilä das Team wieder einmal hervorragend eingestellt hatte. Die Giants machten viel Druck und ließen sich gleichzeitig in Ballbesitz nicht vom Calwer Pressingspiel verunsichern. Dennoch waren es die Lions, die in der zehnten Minute durch einen Glückstreffer in Führung gingen. Doch bereits in der dreizehnten Minute egalisierte Fournier nach Vorlage von Haupt ähnlich glücklich. Nur dreißig Sekunden später ließ sich Kapitän Koskelo nicht mehr vom Ball trennen und netzte zum 2:1 Pausenstand ein.

War das erste Drittel noch verhältnismäßig ausgeglichen, schlug im zweiten dann eindeutig die Stunde der Giants. Los ging es noch in der ersten Minute des Drittels: Pöylio erhöhte durch erst zwei Tage zuvor einstudierter Freistoßvariante nach Pass von Merilä auf 3:1. Fünf Minuten später schoß Merilä nach Zuspiel von Tervahartiala ein Traumtor aus der Distanz. Danach ging es auf ein Mal ganz schnell: Zunächst Haupt nach Vorlage von Koskelo. Dann stand Wüst perfekt am langen Pfosten und verwandelte den Pass von Merilä zum 6:1. Wenig später im zwanzig Sekundenabstand zunächst Haupt nach Vorlage von Fournier und anschließend Pöylio nach Pass von Tervahartiala. In der folgenden Unterzahl erbeutete Dlugosch den Ball und schaltete dann schnell um. Den steilen Pass nahm Merilä im Sprint und tänzelte den Calwer Torhüter gekonnt aus. In Unterzahl, aber mit 8 Toren Vorsprung ging es in die zweite Drittelpause.

Im dritten Drittel ließen sich die Giants das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen. Mit Toren von Haupt, Merilä nach Vorlage von Wüst, Merilä im Alleingang, Schulz und nochmals Merilä stand es in der dreiundvierzigsten Minute 14:1. Einen der seltenen Absprachefehler in der Abwehr der Giants nutzten die Lions fünf Minuten vor Schluss zum 14:2. Zwar dachte bei diesem Gegentor der ein oder andere Spieler wohl “geht das schon wieder los”, das Spiel der Giants blieb jedoch bis zum Schlusspfiff konstant gut.

Am Ende gelang es den Karlsruhern erstmals in dieser Saison über 60 Minuten konzentriert ihr Spiel durchzuziehen und mit neun Punkten aus drei Spielen an die Spitze der Tabelle zu gelangen. Nach vier Spielen an vier aufeinanderfolgenden Wochenenden können die Giants jetzt erst einmal zwei Wochen durchatmen, bevor es am 19.11. gegen die Lakers aus Konstanz geht. (jd)

Veröffentlicht am 23. Oktober 2016 um 21:46

+++ Hochspannung im Spiel gegen den amtierenden Meister +++
'Der Ball ist rund und das Spiel dauert ̶n̶̶e̶̶u̶̶n̶̶z̶̶i̶̶g̶ sechzig Minuten' scheint zum diesjährigen Motto der Giants geworden zu sein. Nach dem nervenaufreibenden, aber letztlich auch sehr motivierenden Pokalspiel gegen Döbeln, ging es diesen Samstag für die ausfallgeschwächten Giants nach Konstanz zum Spiel gegen den amtierenden Baden-Württembergischen Meister, Floorball Stuttgart | Sportvg Feuerbach

Im ersten Drittel konnten sich die Stuttgarter schon in den ersten sechs Minuten mit zwei Toren absetzen. In der sechzehnten Minute gelang Schulz nach Vorlage von Kroner der Anschlusstreffer.
Zu Beginn des zweiten Drittels zogen die Giants durch Haupt nach Vorlage von Grasser mit den Stuttgartern gleich. Durch Tore in der neunundzwanzigsten und der achtunddreißigsten Minute schafften es die Stuttgarter jedoch erneut das Drittel mit 2:1 für sich zu entscheiden.
Das dritte Drittel stand nun im dritten Spiel in Folge wieder für eine beispielhafte Aufholjagd - dieses Mal (zum Glück) im Zeichen der Giants. Tore von Schulz und Berg nach Vorlage von Fournier brachten die Giants wieder ins Spiel. Zwei Minuten später revanchierte sich Berg für die Vorlage und Fournier netzte zum 5:4 ein. Nach dem Führungstreffer entlud sich bei diesem schlagartig die angestaute Energie und so mancher Spieler war überrascht vom thorartigen Freudentaumel des sonst eher verhalten jubelnden Giants-Stürmers. Zwei schöne Tore durch Berg und Merilä, beide in der achtundfünzigsten Minute, machten den zweiten Sieg in Folge für die Giants perfekt.

Nächsten Samstag geht es für die Giants zum Spiel gegen die Calwer Lions nach Stuttgart. (jd)

Veröffentlicht am 19. Oktober 2016 um 17:52

+++ Pokalkracher in der Rheinstrandhalle +++

Nicht umsonst heißt es, ‘der Pokal hat seine eigenen Gesetze’. Dass das auch für den Stena Line Floorball Deutschland Pokal gilt, war letzten Sonntag deutlich in der Rheinstrandhalle zu spüren. Zu Gast war der im Ligabetrieb diese Saison bisher ungeschlagene Tabellenführer der zweiten Bundesliga, der UHC Döbeln. Entsprechend klar schienen die Rollen vor dem Spiel verteilt.

Wie erwartet legte Döbeln gleich im ersten Drittel mit sehr hohem Pressing los. Der Matchplan war offensichtlich die Karlsruher früh zu verunsichern und mit schnellen Toren in Führung zu gehen. Es waren jedoch die Karlsruher, die in ihren neuen Trikots als Erste Grund zum Jubeln hatten: Koskelo, der bei den Karlsruher später eindeutig noch zum “Player of the match” werden sollte, netzte einen ihm günstig vor die Füße gefallenen Ball mit Wucht ein. Taten die Döbler diesen Treffer wohl noch als Pokalglück der Karlsruher ab, wurde nur fünf Minuten später klar, dass Karlsruhe sich bei der ersten Pokalteilnahme der Vereinsgeschichte nicht einfach nur gut verkaufen wollte, sondern voll auf Sieg spielte. Den Platz zwischen den weit über den Platz verteilten Döbelnern nutzte Grasser zu einem Traumpass auf Dlugosch, der per Schuss ins lange Eck auf 2:0 erhöhte. Eine Minute später war es wieder Koskelo, der in Überzahl nach Pass von Merilä genau Maß nahm und perfekt aus der Distanz einnetzte. Eine halbe Minute später erhöhte Tervahartiala nach Pass von Koskelo zum 4:0 Pausenstand.

Im zweiten Drittel begann das Spiel emotionaler zu werden, dennoch gelang es den Karlsruhern über weite Strecken, auch trotz nun pöbelnder sächischer Fans die Nerven zu behalten. In der vierundzwanzigsten Minute erhöhte erneut Koskelo nach Vorlage von Merilä auf 5:0. In der sechsundvierzigsten Minute gelang es dem Zweitligsten dann zum ersten Mal die Karlsruher Abwehr und den Karlsruher Goalie Petersen zu überwinden. Auch als sich Ellenbogenchecks in den Rücken, Fußtritte und Griffe zum Stock häuften, bewahrten die Karlsruher die Ruhe und konnten durch Tervahartiala nach Pass von Koskelo ihren Vorsprung weiter ausbauen. Auch das zweite Drittel ging so mit 2:1 an die Karlsruher. Beim 6:1 Pausenstand war die Sensation schon in greifbarer Nähe.

Im dritten Drittel schaffte es Karlsruhe dann leider ab der fünfzigsten Minute nicht mehr physisch mit Döbeln mit zu halten. Zwar gelangen noch zwei schöne Tore durch Merilä nach Vorlage von Koskelo und durch Schulz nach Vorlage durch Berg, die letzten zehn Minuten standen aber im Zeichen der Gäste. Insgesamt schlug es noch acht Mal ins Karlsruher Tor ein. Die letzten drei Tore, die Karlsruhe letztlich den Sieg kosteten, fielen in den letzten zwei Minuten. Endstand 8:9.

Auch wenn am Ende natürlich die Enttäuschung groß ist, dass es knapp nicht zur Sensation gereicht hat, kann die Mannschaft sehr stolz auf ihre Leistung sein: Über fünfzig Minuten konnte man das Spiel gegen den Tabellenführer der zweiten Bundesliga nach eigener Vorstellung gestalten und lag zeitweise mit bis zu fünf Toren vorne. (jd)